Das Tagungslogo der GDM 2021

Im Tagungslogo der GDM 2021 gibt es einiges zu entdecken! Haben Sie es auch so gesehen oder welche Perspektive auf das Logo haben Sie gewählt?

 

GDM2021 animiert

 

 

Ein perspektivenreiches Spiel mit dem dem GDM-Logo

In der animierten Fassung des diesjährigen Tagungslogos verformen sich die sechs Elemente des GDM-Logos zu sechs gleichseitigen Dreiecken, welche in einem regelmäßigen Sechseck verschmelzen. Dieses entpuppt sich als Sicht auf einen Würfel mit einer Ecke im Zentrum und entspricht damit nicht nur dem Logo der Leuphana Universität Lüneburg, sondern ebenso einer Orthogonalprojektion eines Würfels in Richtung einer seiner Raumdiagonalen. Der Würfel dreht sich anschließend in eine Position, in der die Projektion ein Rechteck zeigt, das durch zwei der Würfelkanten in drei schmalere Rechtecke horizontal unterteilt wird  eine stimmige Umrandung der drei Elemente der rechten Seite unseres Tagungslogos.


Zählen in einer ungewohnten Rechenmethode

Wer genau hinschaut, sieht Umrandungen, welche die beiden Daumen markieren. Diese Markierung ist eine von mehreren Darstellungsvarianten, um Fingerstellungen im Chisanbop zu kennzeichnen. Das Wort Chisanbop stammt wie die dahinterstehende Rechenmethode ursprünglich aus Korea und heißt wörtlich übersetzt "Finger-Rechnen". Die Methode, die Ende der 1940er Jahre entwickelt wurde, erlaubt die Darstellung natürlicher Zahlen sowie das Ausführen einfacher arithmetischer Operationen im Zahlenraum bis 100. Man lässt beim Chisanbop beide Hände knapp über einer Tischoberfläche schweben und stellt Zahlen dar, indem man bestimmte Finger auf die Tischplatte drückt. Dabei stellt man mittels der Finger der rechten Hand den Wert der Einerstelle additiv dar: Der Daumen steht für die Fünf, die übrigen vier Finger jeweils für eine Eins. Mit der linken Hand wird analog die Zehnerstelle angezeigt. Welche Zahl stellen also die Hände im Tagungslogo dar?

Wer mehr über Chisanbop erfahren möchte, sei auf die entsprechende Wikipedia-Seite verwiesen oder auf das "vollständige Buch des Chisanbop": The Complete Book of Chisanbop: Original Finger Calculation Method Created by Sung Jin Pai and Hang Young Pai. Van Nostrand Reinhold, New York, Scarborough, Mitcham, Wokingham 1981.